Ratgeber Apps & Programme iOS 16.3 fürs iPhone ist da – Alle Infos zum Apple-Update

Ein Großteil der zusätzlichen Neuerungen von iOS 16.3 sind Bugfixes, also kleinere Fehlerbehebungen. Dazu zählt das Problem in Freeform, bei dem manche mit dem Apple Pencil oder dem Finger gemachte Striche nicht auf gemeinsam genutzten Boards erschienen sind. Das geht nun endlich.

Auch der Bug, bei dem das Hintergrundbild auf dem Sperrbildschirm manchmal einfach schwarz war, gehört der Vergangenheit an. Ebenfalls passé sind die horizontalen Linien, die beim Aufwachen des iPhone 14 Pro Max plötzlich da waren. Ein weiteres Problem war, dass das Widget für den Home Sperrbildschirm den Status der Home App nicht richtig dargestellt hat. Auch das ist behoben. Siri hatte in der Vergangenheit öfter Musikanfragen falsch verstanden, jetzt (hoffentlich) nicht mehr. Das Gleiche gilt für Siri Anfragen in CarPlay, ab sofort sollte Siri auch hier verstehen, was Sie von ihr wollen.

Was steckt im iOS 16 Update?

Das letzte große Update war die Aktualisierung auf die 16er Version. Das Update hat mit vielen neuen Funktionen und Möglichkeiten aufgewartet. Unterm Strich kann man sagen, dass Apple hier zum Rundumschlag ausholt: Zu iOS 16 zählt z.B. der Safety Check. Mit dem Datenschutz Tool möchte Apple Usern helfen, Sicherheitsgefährdungen ihrer Bekannten zu erkennen. Im Artikel iOS 16: Apples großes iPhone und iPad Update verraten wir Ihnen, welche Neuerungen das Update insgesamt beinhaltet und welche iPhones und iPads dabei (noch) unterstützt werden.

READ  Chia sẻ cách tắt giọng nói TalkBack trên điện thoại siêu dễ

Wie kriege ich mehr iOS Sicherheit?

Ein wesentlicher Bestandteil eines Updates, auch von iOS 16.3, ist die Sicherheit Ihres Betriebssystems zu erhalten bzw. zu verbessern. iOS bietet jede Menge praktische Funktionen. Das Problem: Viele davon sind nicht immer leicht zu finden. Denn bei den Voreinstellungen hat Apple klare Prioritäten und setzt vermehrt auf Bedienbarkeit, während dem Faktor Sicherheit deutlich weniger Aufmerksamkeit zukommt. Dies führt höchstwahrscheinlich dazu, dass viele iPhone Besitzer jahrelang denselben Display Code verwenden oder dauerhaft in Online Accounts eingeloggt bleiben.

Grund genug sich zu fragen, wie es um die iPhone Sicherheit steht und wie sie verbessert werden kann. Im Ratgeber So erhöhen Sie die iOS Sicherheit auf Ihrem iPhone finden Sie wichtige Tipps, um Ihren iOS Schutz zu verbessern.

So schützen Sie sich durch iOS Malware

iOS gilt gemeinhin als sicher bzw. sicherer als Android. Viren sind für iPhones in der Regel kein Thema. Das stimmt, Malware gibt es aber trotzdem, wenn Sie nicht aufpassen. Denn obwohl iOS Geräte deutlich seltener von Malware betroffen sind, kommt es immer wieder zu Hackerangriffen.

Dabei werden Benutzerinformationen entwendet, kostenpflichtige Abonnements abgeschlossen und User umfangreich ausspioniert. Spätestens seitdem die iOS Spyware Pegasus bekannt wurde, sind Apple Nutzer verunsichert. Die neueste Gefahr: iOS Malware durch Kurz-URLs. Dabei werden Nutzer über einen kurzen Link auf Webseiten gelockt, die zu sogenannten Scareware Anzeigen führen und gefährliche Malware verbreiten. Was tun? Im Artikel iOS Malware: Vermehrte Gefahr durch Kurz-URLs erklären wir Ihnen, was genau Kurz URL-Malware ist und (noch viel wichtiger) wie Sie sich davor schützen können.

READ  Cách đăng nhập, đăng xuất iCloud trên máy tính, điện thoại đơn giản

WhatsApp von iOS auf Android übertragen

Eine der am häufigsten gestellten Fragen von iPhone Usern ist, ob bzw. wie sich WhatsApp Chats auf Android (oder zurück) übertragen lassen. Zwar können User beider Lager miteinander kommunizieren. Schwierig wirds aber dann, möchte man von einem Betriebssystem zum anderen wechseln. Viele User klagen, dass sie ihre Daten beim Umzug nicht mitnehmen können. Das ist ärgerlich, schließlich sammeln sich im Laufe der Zeit eine Menge Erinnerungen an. Besonders beim populären WhatsApp Messenger sorgt das bei Nutzern für Frustration.